Kindertagespflege


Konzept Kinderbetreuung

Rahmenbedingungen und Betreuungszeiten

Lage und Räumlichkeiten

Die Kindertagespflegestelle befindet sich in Heidelberg-Wieblingen und ist mit dem Auto sowie mit öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichbar. 

Die genutzten Räumlichkeiten befinden sich im zweiten Stock eines Mehrfamilienhauses und umfassen ca. 50 m², aufgeteilt auf drei Räume (Gruppenräume und Ruheraum), Wohnküche und Toilettenraum.
Die Räumlichkeiten sind kindgerecht eingerichtet und bieten altersgerechte Spielsachen und Bücher.

Der gleich am Haus angrenzende großzügige Garten bietet den Kindern einen Sandkasten, ein Kinderhaus, eine Rutsche und Schaukeln.

In der näheren Umgebung befindet sich ein Spielplatz sowie ausreichend Natur für ausgiebige Spaziergänge und Entdeckungsreisen.

Größe der Tagespflegestelle

Die Tagespflegestelle kann bis zu 5 Kinder im Alter von 10 Monaten bis 3 Jahre aufnehmen.

Öffnungszeiten und Tagesablauf

Die Betreuung der Kinder findet von Montag bis Freitag in der Zeit von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr statt. 
Eine Betreuung außerhalb dieser Betreuungszeiten ist nach Absprache möglich.

Der Jahresurlaub beträgt 30 Tage an denen die Kindertagespflegestelle geschlossen bleibt. Die Eltern werden rechtzeitig über die Schließzeiten informiert, sodass für sie die Möglichkeit besteht, ihren Urlaub danach zu planen.

Der Tagesablauf richtet sich nach Alter, Bedürfnissen und Wünschen der Kinder und gestaltet sich in der Regel folgendermaßen:

7:30 – 8:30 UhrBringzeit (Begrüßung der Kinder, Austausch mit den Eltern)
8:30 – 9:00 UhrMorgenkreis mit Begrüßungslied und gemeinsames Frühstück
9:00 – 11:30 UhrBeschäftigungsangebote (Spaziergänge, Ausflüge, gemeinsames Basteln und Singen, Aufenthalt im Garten, Freispiel usw.)
11:30 – 12:00 UhrGemeinsames Mittagessen
12:00 – 14:30 Uhr Freispiel
14:30 – 15:00 UhrFreispiel, Abholzeit (Verabschiedung, Austausch mit den Eltern)

 


Pädagogischer Ansatz

Frühkindliche Bildung und Förderung

Eine der Hauptaufgaben der Kindertagespflege ist es, gemeinsam mit dem Kind auf Entdeckungsreise zu gehen, es anzuleiten und seine Neugier zu wecken.

Wir legen großen Wert auf verschiedene grundlegende Bildungsbereiche, ohne Druck auf das Kind auszuüben oder es zu überfordern.

Diese Bildungsbereiche umfassen:

Bewegung, Ernährung und Gesundheit

  • Krabbeln und Laufen lernen, mit Fahrzeugen fahren 
  • Turnen, toben, klettern
  • Selbstständiges An- und Ausziehen
  • Umgang mit Pinsel, Stiften, Farben, Scheren, Papier und Pappe
  • Selbstständiges Essens mit Besteck
  • Waschen, Zähneputzen und Toilettengang als Ritual gestalten

Sprachentwicklung

  • Tägliche Ansprache, miteinander sprechen
  • Verbalisieren von Tätigkeiten
  • Bilderbuch Betrachtungen, vorlesen
  • Gemeinsame Sing- und Fingerspiele

Soziales Miteinander

  • Klaren Tagesablauf planen und einhalten
  • Dinge miteinander teilen
  • Gemeinsames Essen
  • Erlernen von Höflichkeiten wie „Bitte“ und „Danke“, "Hallo" und "Tschüß"
  • Anleitung bei der Lösung von Konflikten untereinander
  • Feste feiern, Geburtstage, Ostern, Weihnachten

Darstellen, Gestalten und Musik

  • Sammeln und Verarbeiten von Materialien aus der Natur
  • Kreatives Gestalten mit Buntstiften, Wachsmalstiften, Knete, Papier usw.
  • Gemeinsames Singen

Natur und Umwelt

  • Erleben von Natur (barfuß laufen, hören, riechen, schmecken)
  • Die nähere Umgebung kennenlernen durch Ausflüge

Eingewöhnung

Die Eingewöhnungsphase des Kindes zählt zu den wichtigsten Abschnitten während der Zeit der Betreuung. Kinder und Eltern müssen Vertrauen aufbauen. Jedes Kind reagiert anders auf Veränderung und manche Kinder brauchen mehr Zeit, um sich an die neue Bezugsperson und die neuen Räumlichkeiten zu gewöhnen. Deshalb ist es wichtig dem Kind, den Eltern und uns die nötige Zeit zu geben, die wir gemeinsam brauchen.

Die Eingewöhnungszeit dauert je nach Bedarf von Kindern und Eltern zwischen einer und vier Wochen.

In der ersten Phase der Eingewöhnung kommt das Kind gemeinsam mit Mama oder Papa am Vormittag für 1 – 2 Stunden zum Spielen und Eingewöhnen in die Tagespflegeeinrichtung.

In der zweiten Phase zieht sich die Bezugsperson immer mehr aus dem Geschehen zurück und lässt das Kind möglichst alleine mit den anderen Kindern spielen.

In der dritten Phase beginnen wir mit den Trennungsübungen. Nach genauer Absprache über den  Verlauf verabschiedet  sich die Bezugsperson für eine kurze Zeit von ihrem Kind. Hierbei bleibt die Bezugsperson aber in der Nähe des Hauses und ist jeder Zeit über Handy erreichbar. 

In der vierten Phase beginnen wir mit der stundenweisen Betreuung. Das Kind wird zu einer in Zukunft üblichen Zeit gebracht. Nach einer kurzen Weile verabredet die Bezugsperson eine Abholzeit mit ihrem Kind und verabschiedet sich. Die Bezugsperson sollte in dieser Phase weiterhin gut erreichbar sein.
Ziel ist es, am Ende dieser Phase die tägliche Betreuungszeit auf die Bedürfnisse der Familie auszuweiten, ohne das Kind zu überfordern.


Ernährung und Gesundheit

Zur gesunden Entwicklung eines Kindes trägt auch eine ausgewogene, vitaminreiche und abwechslungsreiche Ernährung bei. Wir setzen daher auf frische, gesunde und abwechslungsreiche Kost. Für das Essen kann sich das Kind natürlich die Zeit nehmen, die es braucht.

Folgendes Angebot bieten wir an:

Gemeinsames Mittagessen zwischen 11:30 – 12:00 Uhr
Die täglichen Mahlzeiten werden frisch zubereitet.
Die Speisepläne stellen wir den Eltern wöchentlich zur Verfügung.

Getränke (Tee, Wasser) stehen selbstverständlich den ganzen Tag über zur Verfügung.


Elternarbeit

Eltern sind die wichtigsten Bezugspersonen für ihre Kinder. Die Zusammenarbeit zwischen den Eltern und uns ist deshalb ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit und basiert auf respekt- und vertrauensvollen Umgang miteinander. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht die gemeinsame Sorge um das Wohl des Kindes. Hierbei sind wir jederzeit Ansprechpartner für Sorgen, Ängste oder die momentane Situation des Kindes.

Im täglich stattfindenden Tür- und Angelgespräch findet der Austausch von alltäglichen Belangen und Informationen statt. Diese Gespräche sind wichtig, um zu z. B. zu erfahren wie das Kind geschlafen hat oder wer das Kind abholen wird. So sind Tagesmutter und Eltern immer auf dem neusten Stand. 

Für Themen und Probleme, die das einzelne Kind betreffen, bietet sich das Elterngespräch an. Dies findet nach Bedarf und Absprache statt und dient zum intensiveren Austausch über den Entwicklungsstand des Kindes oder zur Beratung und Unterstützung bei evtl. auftauchenden Schwierigkeiten.
Ein Gesprächstermin kann bei Bedarf jederzeit vereinbar werden.

Ein bis zweimal jährlich finden Elternabende statt. Hierbei werden allgemeine, die gesamte Tagespflegestelle betreffende Themen besprochen. Dazu zählen z. B. die Planung von Festen und Ausflügen sowie pädagogische Themen.
Des Weiteren dienen die Elternabende auch dem gegenseitigen Kennenlernen und Austausch der Eltern.

Informationen zu Veranstaltungen, die Urlaubsplanung und der aktuelle Speiseplan werden ausgehängt.


Besonderes

Feste und Veranstaltungen

Sommerfest
Einmal jährlich findet ein Sommerfest statt, zu dem alle Kinder mit Eltern und Geschwister eingeladen sind

Laternenfest
Im Herbst gibt es ein kleines Laternenfest, auf dem die selbst gebastelten Laternen ausgeführt werden können.


Kosten

Betreuungskosten
Die von Ihnen zu zahlenden Betreuungskosten erfahren Sie auf den Seiten der Stadt Heidelberg